Chaos im Kopf?! Die 3 häufigsten Fehler und wie Du sofort aus der Gedankenspirale aussteigen und Klarheit schaffen kannst!

Kennst Du das auch?

Du steckst privat oder geschäftlich mitten im Strudel der Ereignisse und siehst nicht mehr drüber hinweg?

Die unglückliche Beziehung beenden und den Partner verlassen, Job wechseln, Aufnahme einer Selbständigkeit – Entscheidungen stehen an aber Du bist unfähig zu handeln?

Du bringst Deine PS nicht mehr auf die Strasse und drehst Dich an Ort und Stelle?

Du hoffst alles löst sich irgendwie von selbst auf sobald Du wieder klare Gedanken und Zeit hast, Dich darum zu kümmern?

 

Punkt 1 – Hör auf zu glauben die Zeit läuft für Dich und Deine Sorgen lösen sich schon irgendwie in Luft oder von selbst auf!

Dein Bewusstsein nimmt nur den Zeitraum der kommenden 14 Tage bewusst war, alles was zeitlich weiter weg liegt nimmt es nicht in seiner vollständigen Grösse und Tragkraft wahr. Das ist ein Eigenschutz und hilft Dir dabei nicht durchzudrehen.

Die Gefahr aber liegt darin, dass Du immer wieder das täuschende Gefühl hast, nach dem Horizont von zwei Wochen wirst Du dann die nötige Zeit haben Dich um Deine Probleme zu kümmern – dem ist aber nicht so! Es kommen einfach neue Aufgaben nach oder sogar oben drauf, wenn Du die bestehenden Pendenzen wegen des Gedankenkarussells nicht erledigt hast und hinterherhinkst.

 

Genau jetzt ist es wichtig Deine Aufmerksamkeit zurück auf die Gegenwart zu lenken und Dich auf die anstehenden Schritte und Entscheidungen zu fokussieren.

 

Hier hilft Dir eine klar strukturierte Prioritätenliste! Bei Tagesbeginn legst Du die drei wichtigsten Punkte fest, die an diesem Tag erledigt werden müssen und der Lösung Deines Problems dienen. Vorher gibt es keinen Feierabend – Schluss!

 

 

Punkt 2 – Hör auf, Deinen Verstand zu beschäftigen!

Eine gute Möglichkeit Dich vor anstehenden Handlungen oder Entscheidungen zu drücken ist es einfach Deinen Verstand mit viel Arbeit, Sport oder Süchten zu beschäftigen.

 

So gibst Du Dir selbst kaum Raum oder Zeit Dich um die Gefühle hinter der momentanen Situation zu kümmern und sie fühlen zu dürfen. Trauer, Scham, Angst vor Kontrollverlust, Wut Dir oder anderen gegenüber stauen sich auf. Die Gefahr wächst, in einem völlig ungünstigen Augenblick zu «explodieren»! Kommt Dir das allenfalls bekannt vor?

Diese unkontrollierten Gefühlsausbrüche werden wiederum mit Erstaunen, Entsetzen oder Schadenfreude von Deinem Gegenüber wahrgenommen, was Dich wiederum noch mehr verunsichert – das bin doch nicht ICH!

Vielleicht suchst Du aber auch regelmässig Trost im Kühlschrankinhalt und Deine Figur gerät aus den Fugen… oder es muss ein neues Bike her um auch den letzten steilen Berg zu erklimmen und den Gefühlen davonzuradeln

Genau jetzt ist es ratsam ganz bewusst einen STOPP! einzulegen und Deinen Gefühlen Raum und Platz zu bieten – alles darf raus! Es dürfen Tränen fliessen, Deine Stimme darf auch mal laut werden (raus in den Wald und schreeeeeeiiiiieeeeennnn), hör auf das was Dein Herz Dir zu sagen hat.

Geh raus in die Natur und nimm alle Elemente ganz bewusst wahr – den Geruch der Erde, die warmen Sonnenstrahlen auf Deiner Haut, den Wind in Deinen Haaren, das Rauschen des Baches oder das Element Wasser wenn Du im See oder Meer schwimmst… zurück zur Quelle, zu Deinen Wurzeln…

Auch eine geführte Meditation kann Dich in diesem Prozess positiv unterstützen.

 

 

Punkt 3 – Hör auf zu jammern!

Keiner kann es mehr hören… Dein Gejammer!

In Deinem Umfeld mag sich Niemand mehr zu Deinen Stimmungsschwankungen und Anschuldigungen Dritten gegenüber äussern. An einem Tag so, am nächsten vielleicht doch ganz anders…

Was hilft: übernimm ab sofort die Verantwortung für das was ist. Du steckst hier fest, weil du im Vorfeld Dinge und Handlungen zugelassen oder unterlassen hast.

Reflektiere die Meilensteine und Versäumnisse in der Vergangenheit, nimm die jetzige Situation aus der Vogelperspektive auf und fokussiere Dich dann auf das Wichtige und Wesentliche für die kommenden Schritte in die Veränderung.

Nimm Dir dazu eine aussenstehende, neutrale Person zur Hilfe.

Es besteht sonst die grosse Gefahr, dass Du die Dinge nur aus Deiner Sicht und Deiner Energie heraus reflektierst und ganze Teile unbewusst ausblendest. Diese Gefahr besteht auch, wenn Du Dir nahe stehende Personen zur Hilfe nimmst – oft stehen diese in einem Interessenskonflikt und können Deine Situation nicht wirklich unvoreingenommen beurteilen.

Also, raus aus der Gedankenspirale und rein in Klarheit und ein selbsbestimmtes ICH – viel Spass und Freude wünsche ich Dir beim aktiven Erschaffen Deiner Zukunft!

 

Kennst Du meinen 30-Tage Online-Kurs „Aufgeräumt & klar“ für mehr Überblick und Klarheit?

Hier mehr dazu: Klick hier

 

Kennst Du schon mein Coaching zu Standortbestimmung und Klarheit (2 x 1.5 Std. Coaching vor Ort oder per Skype inkl. persönlich abgestimmter MP3 Meditation)?

Mehr dazu hier klicken

 

Hast Du noch Fragen? Ruf mich einfach an +41 (0)78 799 31 65

Mail: info@wendlandcoaching.com

Kommentare

Leave A Response

*

* Denotes Required Field