Tankstelle Schlaf – 10 TIPPS wie Du Deine Schlafqualität massiv steigerst!

 

Schläfst Du immer tief und fest oder zählst Du Schäfchen und bist tagsüber todmüde?

Du solltest für Deinen Job, Dein eigenes Unternehmen, Deine Familie und täglichen Herausforderungen des Lebens fit und leistungsfähig sein?

Tatsache ist:

50 % der Frauen und 25 % der Männer leiden unter regelmässigen Schlafproblemen.

Schlaf bildet die Grundbasis unseres Seins – ohne Schlaf kein Leben.

 

Schlafmangel macht auf die Dauer krank und dick!

Unser Körper kann während einer gewissen Stress- und Übergangsphase wunderbar und unbemerkt Schlafdefizite ausgleichen.

Nach nur einer schlaflosen Nacht stellt der Körper das Hormon Dopamin her und puscht das ganze System kurzfristig auf.

Nach spätestens 3 Tagen kompletten Schlafentzugs würde unser Gehirn völlig durchdrehen – Halluzinationen, Psychosen, Zittern oder komaähnlicher Tiefschlaf wären die Folgen.

In der Nacht durchlaufen unsere Organe und Zellen Entgiftungsprozesse, Stoffwechselvorgänge und Erholungsphasen. Ebenso benötigen unsere Nervenzellen Ruhepausen. Bei länger andauernden Schlafstörungen fallen diese weg und können daher krank und fett machen.

Auch länger andauernde seelische Belastungen können zu Schlafstörungen führen: Einschlaf- und Durchschlafstörungen sind die Folge.

Belastende Gedanken kommen hoch, kreisen unaufhörlich im Kopf herum, bauschen und türmen sich immer mehr auf und rauben schlussendlich uns die Möglichkeit wieder einschlafen zu können.

 

Zahlen & Fakten

Das Schlafbedürfnis jedes einzelnen Menschen ist genetisch geprägt wie auch von Gewohnheiten, momentanen Lebensumständen und dem Alter abhängig.

Empfehlung:

Säuglinge          18 Std.
Schulkinder      10 – 12 Std.
Erwachsener     7 – 8 Std.
Senior                 4 – 6 Std.

Qualität vor Quantität! Nicht die Stundenanzahl, sondern die Tiefe und Erholsamkeit unseres Schlafs ist entscheidend.

 

TIPPS & TRICKS

 

1. Immer um die gleiche Zeit…

… Aufstehen, auch am Wochenende, da Dein Körper nicht von sich aus unterscheiden kann, welcher Tag es ist.

Der plötzliche Rhythmuswechsel während der Freizeit bringt Deinen Körper eher aus dem Takt und bedeutet Stress, also allenfalls Frühaufsteher werden und die Vorzüge geniessen!

2. Tagsüber Sonnenlicht tanken

Wichtig für die innere Uhr, die natürliche Aufrechterhaltung des Tag-/Nachtrhythmus und die Herstellung des Vitamins D.

Lass die Sonne in Deine Wohnräumlichkeiten, Dein Büro, tagsüber Läden hoch, über Mittag Spaziergang draussen, abends Zimmer verdunkeln. 10 – 15 Min. täglich Sonne tanken (bei uns Frauen auch mal ohne Make-Up, Arme und Beine auch an die Sonne) helfen den Vitamin D3-Spiegel aufrecht zu erhalten.

3. Blaulicht meiden!

Monitore, Fernseher, Smartphones, Tablets und sonstige Geräte die Lichtquellen enthalten ausschalten.

Computer

Blaulicht stört unseren Schlaf und verursacht das Ausschütten von wachmachenden und wachstumsfördernden Hormonen (auch immer wieder im Zusammenhang mit verschiedenen Krebsarten als negativer Einfluss erwähnt).

 

Falls Du öfters gegen Abend am Bildschirm arbeitest, hilf Dir die App f.lux. Sie reduziert das Blaulicht auf Deinem Bildschirm nach Sonnenuntergang, dadurch kommt es zu einer erhöhten Melatoninausschüttung.

f.lux gibt es für OS X, Windows und iOS (mit Jailbreak), die Alternative für Android wäre Twilight.

Hier mehr Infos und Download

4. Elektronik aus!

Elektrische Strahlen beeinflussen Austauschprozesse in Deinen Zellen negativ.

Dein Zimmer und Dein Bett sollten sich wie eine angenehme, erholsame Tankstelle für Deinen Körper anfühlen – also Fernseher, PC, Handy und sonstige Geräte raus. WLAN aus.

Back to the roots – Wecker mit Batterien wäre optimal!

Empfindliche Menschen reagieren auch auf Wasseradern – hierzu Fachmann kontaktieren und testen lassen.

SchlafzimmerBett, Nachttisch, Schrank, Schluss! – mehr Möbel gehören nicht in ein Schlafzimmer. Helle Wandfarben wie feines Blau oder Gelb wirken beruhigend.

Weniger ist mehr, also raus mit dem restlichen Krempel!

5. Raus an die Luft mit Dir!

Spazieren PaarAbends für ca. 20 Min. Spaziergang alleine oder mit Partner (auch aktiver Austausch über Ereignisse des vergangenen Tages) befördern angestaute, negative Stresshormone aus dem Blut.

Bewusstes Atmen – über Nase tief in den Bauch, über Nase oder leicht geöffneten Mund wieder ausatmen (als würdest Du eine Kerze ausblasen).

6. Nikotin, Essen & Alkohol

Studien haben nachgewiesen, dass Konsum von koffein- oder teeinhaltigen Getränken (Energiedrinks, Schwarztee, Matcha) und fetten, schwer verdaulichen Mahlzeiten (z.B. Salat, frisches Obst, Vollkornbrot) die Schlafqualität erheblich beeinträchtigen können.

Wachmacherhormone wie Cortisol und Dopamin werden dann vermehrt ausgeschüttet und rauben uns den tiefen, erholsamen Schlaf.

Ebenso kann Nikotinsucht unseren Schlaf negativ beeinflussen. Aufgenommene Giftstoffe müssen in der Nacht über die Organe und die Lunge (Husten) wieder abgebaut werden.

Regel: 3 Stunden vor dem zu Bett gehen Körper nicht mehr zusätzlich belasten.

 

7. Bevor Du ins Bett gehst…

½ Stunde vorher kein Fernseher, Facebook, PC – gut durchlüften (ideale Raumtemperatur zwischen 16 – 20 Grad, Luftfeuchtigkeit 45 – 65 %) – beruhigenden Duft im Zimmer (z.B. Lavendel aufs Kopfkissen sprühen, wenn man es gerne mag).

Rituale einführen wie:

Warmes Bad, Duschen inkl. Haare waschen (alter Dreck des Tages „abfliessen“ lassen), Yoga, leichte Dehnübungen, schöne Musik, Kerze, Kräutertee (Hopfen, Melisse, Baldrian), Lesen, beruhigende Meditation.

Schlaf fördernde Hormone und Botenstoffe wie Melatonin und Adenosin werden so produziert und ausgeschüttet.

Schöne Lektüre für abends:

Mein Geschenk für Dich – E-Book „Mehr Glück – mehr Leben!“ – eine Anleitung zum Glücklichsein.

Hier kostenlos downloaden

 

Tee TasseKennst Du das noch aus Deiner Kindheit?

Eine Tasse warme Milch oder Tee mit Honig kann Wunder wirken! Das Trytophan aus der Milch verwandelt sich in Serotonin und die Glukose im Honig sorgt für den schnellen Transport ins Gehirn.

 

Aktiver Sport sollte vorzugsweise nicht in die späten Abendstunden verlegt werden, einzige Ausnahme:

SEX! –

dieser hilft bei Stressabbau und produziert Glückshormone – also öfters mal…. Du weisst schon!

8. Tag bewusst abschliessen – und was ist mit der Angst?

NotizbuchNotizbuch – schreibe Dir auf was heute Dein Herz berührt hat und was nicht so gut geklappt hat und sich schlecht angefühlt hat. Tag liebevoll abschliessen und dankbar sein für das was Du heute erlebt hast und was Du daraus lernen durftest.

Danach notieren wie der morgige Tag für Dich optimal ablaufen soll – versuche bei den Gefühlen die Du Dir wünscht zu bleiben, nicht bei allem was erledigt werden sollte – das gehört in Deine separate To-do-Liste…

Vergiss nicht: Du bist jeden Tag der Schöpfer Deines eigenen Lebens – schreibe wie ein Autor aktiv an Deinem Lebensfilm!

Wenn Du nicht gut ein- oder durchschlafen kannst – schreib dir alles was im Kopf herumkreist in ein kleines Notizbuch auf (immer neben dem Bett aufbewahren) – morgens nochmal durchgehen. Du wirst sehen, dass sich vieles von alleine erledigt oder gar nicht mehr wichtig erscheint oder falls es immer wieder vorkommt, du dem Thema hinter diesem Gefühl (z. B. andauernde Angstzustände), nachgehen solltest…

ANGST entsteht sehr oft auch durch Dinge die wir schon länger vor uns hinschieben, Entscheidungen die wir treffen sollten, fehlende Übersicht im HIER und JETZT, wie soll es mit dem Job weiter gehen, soll ich meinen Partner verlassen, Gedanken kreisen unaufhörlich im Kopf herum, bauschen sich auf und lassen und nicht mehr erholsam schlafen…

Diese Dinge binden enorm viel Energie und beschäftigen unseren Verstand, lassen Gedanken kreisen, Angst kommt auf!

Hier hilft nur: Schau genau hin und bring Klarheit und Ordnung in Dein Leben!

21-Tage-Onlinepaket „Aufgeräumt & klar!“: Hier klicken

frei-im-kopf

9. Matratze, Rücken & Wände wackeln

Pro Jahr verbAttachment-1ringen wir ca. 3000 Stunden auf unserer Matratze!

Daher ist es ratsam einen Blick auf unser Bett zu werfen und allenfalls eine professionelle Schlafberatung zu Rate zu ziehen.

Ein schmerzender Rücken (Kissen + Matratze passend auf individuelle Bedürfnisse wie Gewicht, Körpergrösse, Entlastung der Wirbelsäule an den richtigen Stellen), ein überhitzter Körper (atmungsaktive Stoffe, Flüssigkeitsabtransport und Temperaturregulation) oder mangelnde Schlafhygiene (nette Mitbewohner wie Bakterien, Pilze und Milben im Bettzeug) sind oft ganz unbemerkt Gründe für ein gestörtes Schlafverhalten.

Ebenfalls können der Kampf um die gemeinsame Decke (hier einfach zwei besorgen) oder der schnarchende Partner den tiefen, erholsamen Schlaf stören und die Wände zum Wackeln bringen. Was das Schnarchen betrifft, lohnt sich hier eine Abklärung beim Arzt oder den Besuch eines Schlaflabors.Instagram Post

Immer mehr Paare entscheiden sich heute auch für getrennte Schlafzimmer. So kann jeder nach seinem Rhythmus schlafen und muss sich nicht ständig rechtfertigen – und das Liebesleben darf vielleicht auch wieder ganz spannende Impulse erhalten…

 

Wertvolle Infos zu Bettauswahl und richtiges Liegen findest Du unter:

ig-rls.ch

oder auf Facebook unter IG RLS -Interessengemeinschaft richtig Liegen

10. Organuhr meldet sich?

Wenn unser Körper mangelhaft mit Vitaminen, Mineral- und Vitalstoffen (z. B. Wadenkrämpfe bei Magnesiummangel) versorgt ist oder ein hormonelles Ungleichgewicht vorliegt, sind Störungen der Organfunktionen besonders nachts wenn wir ruhen spürbar. So wachen wir immer wieder um die gleiche Zeit auf und finden nicht mehr in den gewohnten Schlafrhythmus.

organuhrJedes Organ hat eine Zeit innerhalb von 24 Stunden wo es eine Maximalzeit hat, in der es Höchstleistungen erbringt und eine Minimalzeit, in der es sich erholt und dann dadurch weniger leistungsfähig ist.

Es lohnt es sich mit einer gezielten Blutuntersuchung, einem Besuch beim Naturheilarzt und einem Blick auf die Organuhr Klarheit zu schaffen und mögliche Mängel und Störungen aufzudecken und zu beseitigen.

Hier kannst Du direkt die zugehörigen Organe zu Deinen „Aufwachzeiten“ nachschauen und hast auch die Möglichkeit das Buch von Lothar Ursinus zu bestellen :

www.die-organuhr.de

Auf seelischer Ebene bedeutet schlafen gehen auch:

Ich darf loslassen, mich abends hinlegen, die bewusste Kontrolle über mich und meinen Körper abgeben und darauf vertrauen, dass mein System in der Nacht ganz automatisch alle lebenswichtigen Funktionen ausführt und ich morgens wieder aufwachen darf.

Bei Schlafstörungen auf dieser tiefen Ebene, kann es sich um fehlendes Vertrauen handeln: Ich will die Kontrolle in der Nacht nicht verlieren, halte daher „Wache“.

Hier kann es durchaus sehr heilsam sein, in einer Standortbestimmung einen Blick auf die Themen hinter der Angst zu werfen:

„Loslassen, Dir selbst vertrauen, Kontrolle abgeben, angestaute Altlasten hochkommen lassen, wahrnehmen, aufräumen und für Leichtigkeit Platz schaffen“.

 

Infos zu meinen Coachings hier klicken

 

Kennst Du meine Geschichte schon? In meinem Podcast erfährst Du was mein Weg vielleicht mit Deinem gemeinsam hat…

Podcast hier hören (7 Min.)

 

Hast Du Rezepte für einen guten Schlaf oder was hat Dir besonders gut geholfen?

Freue mich über einen Kommentar von Dir und natürlich über ein Like oder das Teilen dieses Blogbeitrages mit Deinen Freunden und Bekannten – herzlichen Dank!

 

Geruhsame Grüsse vom Bodensee

 

Nicole

 

Kommentare

3 Comments

  • Nicole

    Reply Reply 21. April 2016

    Herzlichen Dank liebe Sti für deine Rezepte!
    Als kleines Betthupferl kann ich dir auch abends ein Stückchen schwarze Schokolade empfehlen – und gaaaanz langsam im Mund zergehen lassen – mhmmm…herrlich…. Lg Nicole

  • Liebe Nicole, danke dir für den schönen Post….! Wenn mein neuer Blog steht dann wünschte ich mir eine Zusammenarbeit mit dir. Denn Feng shui und deine Tipps passen so gut zusammen. Dir schöne Zeit und herzliche Grüße Petra Coll Exposito

    • Nicole

      Reply Reply 15. Juli 2016

      Herzlichen Dank liebe Petra – das machen wir doch!

Leave A Response

*

* Denotes Required Field